neue hausmusik leipzig -                                                          neues und altes in der guten stube

Leipzig öffnet seine Türen und Ohren! Die

neue hausmusik leipzig verspricht großartige Konzerterlebnisse außerhalb des gewohnten Rahmens. Die Zuhörer sitzen nicht auf nummerierten Stühlen in einem Saal, sondern

auf einem bunt gemischten Durcheinander

von Sofas, Sesseln und Hockern in einem Wohnzimmer. Vielleicht sitzen Sie sogar

einmal neben einem Komponisten auf dem

Sofa! Es werden nämlich bei jedem Konzert sowohl Stücke alter, wohlbekannter Meister als auch neue Kompositionen mehr oder weniger junger, zeitgenössischer Komponisten in den verschiedensten Besetzungen gespielt. Jedes Mal wird ein neues Wohnzimmer der Stadt Leipzig zum Veranstaltungsort. Eine Woche vor dem Konzert werden auf dieser Seite die Adresse und

der Name auf dem Klingelschild des Gastgebers bekanntgegeben. Nach Möglichkeit wird er die Gäste vor und nach dem Konzert mit Getränken und  mit kleinen essbaren Leckereien versorgen. Der Eintritt ist frei, zur Deckung der Unkosten gibt es aber eine Kollekte.

 

 

 

 

Das zweite Konzert fand am Dienstag, den 7.7.2015 um 20.30 Uhr an der Connewitzer Straße 6

in Leipzig statt. Fotos dazu gibt es hier.

Programm:

Ein Dachs sonnt sich auf Monets Seerosen und pfeift lustig einen heiteren Debussy -
Musik von Georgios Theocharous, Andre Caplet, Maurice Ravel, Claude Debussy, Jacques Ibert, Benjamin Britten und Improvisationen von the daX

 

Mitwirkende:
Sabine Rufener, Flöte
Babett Niclas, Harfe
Barnabas Herrmann, Flöte, Gesang
Adrian Kleinlosen, Posaune
Andris Meinig, Kontrabass
Johannes von Buttlar, Schlagzeug
Jacques Zafra, Gitarre
Mark Weschenfelder, Saxofon

 

 


Das erste Konzert der Reihe fand am Samstag, den 3. 5. 2014 um 20.00 Uhr an der Arndtstraße 33 in Leipzig statt. Fotos dazu gibt es hier.

Programm:
Familie Bach macht Urlaub in Japan -
Musik von Johann Sebastian, Carl Philipp Emanuel und Wilhelm Friedemann Bach sowie von

Toru Takemitsu und Kazuo Fukushima

Mitwirkende:
Sabine Rufener, Querflöte
Edda Krause-Wichmann, Sopran
Marie Caroline Krieger, Violine
Julian Gunkel, Klavier
Robert Herrmann, Klavier